Skip to content Skip to sidebar Skip to footer
Datenschutzinformationen

Daten­schutz­in­for­ma­tio­nen für Beschäftigte

Datenschutzinformationen für Beschäftigte müssen bereits vor bzw. spätestens bei Erhebung der Daten vorliegen und diese über die Verarbeitung ausreichend informieren. Dies kann auch bereits durch ein separates Informationsblatt, welches dem Personalfragebogen oder dem Arbeitsvertrag beigefügt ist, umgesetzt sein. Denkbar ist auch ein Aushang des Informationsblatts oder eine Veröffentlichung der Information im Intranet, sofern vorhanden. Geeignete…

Mehr lesen

Digitale Dienste

Digi­ta­le-Diens­te-Gesetz (DDG)

Digitale Dienste müssen vertrauenswürdig sein und dafür sorgt der Digital Services Act, der einen einheitlichen Rechtsrahmen für alle Kategorien digitaler Vermittlungsdienste schafft. Die Umsetzung auf nationaler Ebene erfolgt durch das Digitale-Dienste-Gesetz (DDG). Impressum Die neuen gesetzlichen Regelungen setzen das Telemediengesetz sowie den überwiegenden Teil des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes außer Kraft. Die bestehenden Vorgaben sind nun unmittelbar durch…

Mehr lesen

AGG-Hopping

AGG-Hop­ping

Der Begriff AGG-Hopping bezeichnet den Vorgang, bei dem sich Personen um eine ausgeschriebene Stelle bewerben, ohne ein wirkliches Interesse zu haben, diese Stelle tatsächlich zu erhalten. Ihr Ziel ist es lediglich, nach einer (erwarteten) Absage Ansprüche nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) geltend zu machen, da der Anwendungsbereich des AGG bereits im Bewerbungsprozess eröffnet ist. Bei…

Mehr lesen

Diversität

Diver­si­tät

Diversität kommt nicht nur aus dem Lateinischen und bedeutet Vielfalt und Vielfältigkeit, sondern spielt auch für Unternehmen im Wettbewerb eine immer wichtigere Rolle. Doch wie kann ein Unternehmen diese rechtssicher ermitteln und den Datenschutz bei einer Diversity, Equity und Inclusion (DE&I) Umfrage einhalten? Diversität ermitteln Für viele moderne Unternehmen ist ein wertschätzender Umgang mit Diversität…

Mehr lesen

Mitglieder

Mit­glie­der­lis­ten

Um ein Quorum zum Beispiel für eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu erreichen, fragen einzelne Mitglieder eines Vereins oder einer Partei die Herausgabe von Mitgliederlisten an. Die Offenlegung solcher Daten ist datenschutzrechtlich besonders brisant, wenn sich über die Mitgliedschaft Rückschlüsse auf politische Haltungen oder sonstige besonders geschützte personenbezogene Daten zulassen. Dieses kann insbesondere bei Parteien, Gewerkschaften oder…

Mehr lesen

Smishing

Smis­hing

Wie auch beim Phishing per Mail handelt es sich beim Smishing ebenfalls um eine Art von Cyberangriff, und dieser kann Unternehmen ohne die erforderlichen Gegenmaßnahmen großen Schaden zufügen. Kommunikation in Form von SMS spielt zwar bei vielen nur noch eine sehr untergeordnete bzw. geringe Rolle, aber genau dieses führt leicht zu einem eher sorglosen Umgang…

Mehr lesen

Neue Meldefrist

Neue Mel­de­frist

Datenschutzverletzungen oder sogenannte Datenpannen sind laut Art 33 der DSGVO innerhalb von 72 Stunden an die zuständige Datenschutzbehörde zu melden. Dieses erfordert in der Regel bereits im Vorfeld eine gute organisatorische Planung und stellt viele bereits während der Betriebszeiten vor Herausforderungen, aber eine neue Meldefrist könnte dieses ändern. Wochenende Wenn eine Datenpanne an einem Donnerstagnachmittag…

Mehr lesen

SIM-Karte

SIM-Swap­ping

Beim SIM-Swapping erhalten Kriminelle Zugang zu dem Konto einer anderen Person, indem sie die SIM-Karte auf ein anderes Handy übertragen und so die Kontrolle über die Mobilfunknummer erlangen. Dadurch können diese dann Identifikationsnummern verwenden oder Zugangscodes erhalten, die den Zugriff auf Konten erleichtern, oder sie können Daten übernehmen oder stehlen, die zu anderen Konten oder…

Mehr lesen

Motivation

Moti­va­ti­on für Datenschutz

Meine Motivation für Datenschutz liegt nicht nur in meiner Tätigkeit, sondern ist in einer digital wachsenden Gesellschaft unerlässlich. Die Umsetzung in Unternehmen sollte daher nicht allein von der Angst drohender Sanktionen getrieben sein. Vielmehr sollt es ein Risikobewusstsein dafür schaffen, warum Datenschutz gerade im Einzelfall für jeden so essenziell ist. Imageschaden Für einen gelungenen Datenschutz…

Mehr lesen

Auftragsverarbeitung

Ver­ant­wort­li­che und Auftragsverarbeiter

Die Nutzung von Dienstleister zur Auslagerung von Tätigkeiten und Prozessen ist ein oft vorhandener Prozess in einer Organisation. Verantwortliche und Auftragsverarbeiter, zu welchem die Dienstleister im Sinne der DSGVO meisten werden, bedürfen eines genauen Blickes im Hinblick auf die Verantwortung. Vor diesem Hintergrund ist eine Differenzierung bzw. Erkennung der alleinigen Verantwortlichkeit, der gemeinsamen Verantwortlichkeit und…

Mehr lesen

Nach oben