Online­wer­bung

Bei Online­wer­bung sind wohl die Video-Ads mit Sound, die auto­ma­tisch auf Web­sites abge­spielt wer­den, am nervigsten.

Doch was den­ken Internetnutzer:innen in Deutsch­land über Online­wer­bung, Coo­kies, Tracking und Datenschutz?

Wel­che Online­wer­bung wird wahr­ge­nom­men und wem wird vertraut?

Sta­tis­ta hat im Juli und August 2021 über 5000 deut­sche Konsument:innen im Alter von 16 bis 64 Jah­ren online zum The­ma digi­ta­le Wer­bung befragt.

Dabei kam unter ande­rem her­aus, dass …

… 77 Pro­zent Ama­zon nut­zen, genau so vie­le wie You­tube. 57 Pro­zent tum­meln sich auf Face­book, 52 Pro­zent auf Insta­gram, 32 Pro­zent auf Tiktok.

… 93 Pro­zent regel­mä­ßig irgend­ei­ne Form von Social Media nut­zen. Fast 90 Pro­zent sur­fen regel­mä­ßig via Smart­pho­ne, davon zwei Drit­tel mit Android und weni­ger als ein Drit­tel (29 Pro­zent) mit iOS/Apple.

… Wer­bung von den Nut­zern am häu­figs­ten bei You­tube bemerkt (57 Pro­zent) wird, gefolgt von Such­ma­schi­nen und Ama­zon, wo 35 Pro­zent respek­ti­ve 28 Pro­zent der Internetnutzer:innen häu­fig Wer­bung oder gespon­ser­te Inhal­te wahrnehmen.

Video-Ads mit Sound ner­ven am meisten.

Ins­ge­samt geben 90 Pro­zent der deut­schen Online-Nutzer:innen an, häu­fig digi­ta­le Wer­bung wahrzunehmen.

Mit Abstand am ner­vigs­ten fin­den die befrag­ten Nutzer:innen Video-Ads mit Sound, die auto­ma­tisch auf Web­sites abspie­len (50 Prozent).

Direkt gefolgt von Auto­play-Video-Ads ohne Sound sowie Wer­bung, die auf ihren Online-Suchen basiert (je 37 Prozent).

Etwas mehr, näm­lich 40 Pro­zent, sind genervt, wenn sie online Wer­bung für ein Pro­dukt sehen, das sie bereits gekauft haben.

“Ins­ge­samt trifft Tar­ge­ted Adver­ti­sing (ziel­ge­rich­te­te Wer­bung) auf unauf­ge­reg­te Ziele”

Ana­ly­se von Statista

Zwar sind laut Stu­die 42 Pro­zent der deut­schen Internetnutzer:innen über die Men­ge an per­sön­li­chen Daten, die Unter­neh­men über sie sam­meln, besorgt, aber die wenigs­ten schei­nen zu Gegen­maß­nah­men zu grei­fen: Ledig­lich 43 Pro­zent löschen regel­mä­ßig ihre Coo­kies, 24 Pro­zent ver­wen­den bestimm­te Brow­ser oder Such­ma­schi­nen, um ihre Pri­vat­sphä­re zu schüt­zen, und nur 17 Pro­zent brow­sen regel­mä­ßig im Inko­gni­to-/Pri­vat­mo­dus.

Rund ein Fünf­tel der Internetnutzer:innen ist dar­über hin­aus bereit, sei­ne per­sön­li­chen Daten für einen kos­ten­lo­sen Pre­mi­um-Con­tent zu teilen.

Immer­hin über einem Zehn­tel ist es ganz egal, wenn per­sön­li­chen Daten für Wer­bung genutzt sind.

Dem­ge­gen­über ste­hen deut­lich unter 50 Pro­zent, die online so wenig Infor­ma­ti­on wie mög­lich über sich tei­len wollen.

Eben­falls weni­ger als 50 Pro­zent nut­zen Ad-Blo­cker und davon wie­der­um ledig­lich 49 Pro­zent auf ihrem Smartphone.

Die Umfra­ge wur­de in Deutsch­land, den USA und Groß­bri­tan­ni­en durch­ge­führt und fand online in der jewei­li­gen Lan­des­spra­che statt.

Zwi­schen dem 21. Juli und dem 11. August 2021 wur­den für die Stu­die ins­ge­samt 15.773 Men­schen im Alter von 16 bis 64 Jah­ren quo­tiert nach Alter, Geschlecht und Regi­on befragt, davon 5152 in Deutschland.

Der Digi­tal Adver­ti­sing 2021 Report steht auf der nach­fol­gen­den Sei­te zur Verfügung:

Digi­tal Adver­ti­sing 2021

Also las­sen Sie sich gut beraten.

Kommentar hinzufügen